Kronen und Brücken

Wenn ein Zahn über viele Jahre mit einer Füllung versorgt war, die vermutlich zwei oder dreimal ausgetauscht wurde, werden die Wänder des Zahnes dünn und zerbrechlich. Wenn der Zahn dann belastet wird bricht immer ein Stückchen mehr ab und schlussendlich lässt er sich nicht mehr mit einer Füllung ausbessern. Die Lösung können Kronen und Brücken sein.

Die Krone umschließt den Zahn und unterstützt ihn bei der Kaubelastung. Es gibt folgende Kronenarten, auf die zurückgegriffen werden kann:

  • Keramik-Kronen
  • Metall-Keramik Kronen
  • Teilverblendete Kronen
  • Vollgußkronen

Fehlt ein Zahn, kann dieser durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt werden. Eine Brücke haftet auf zwei- oder mehreren Ankerzähnen. Der zu ersetzende Zahn wird mit diesen verlötet oder in einem Stück gefräst.

Um Platz für eine Krone oder eine Brücke zu haben, muss der Zahn beschliffen werden. Wir reduzieren sowohl die Höhe, als auch den Umfang.

Zuzahlung und Selbstkostenanteil für Kronen und Brücken

Für Kronen und Brücken zahlt die Kasse nur einen Teil. Der Patient zahlt, wie bei allen prothetischen Leistungen, immer einen Selbstkostenanteil.

Die Zuzahlung der Krankenkasse erhöht sich, wenn der Patient ein Bonusheft vorlegen kann. Um den Bonus zu erhalten ist es notwendig, mindestens ein Mal im Jahr zur Routineuntersuchung zu kommen.

Beachten Sie bitte: Den Bonus gibt es nur für eine Routineuntersuchung, nicht wenn Sie zur Schmerzbehandlung kommen.

Durch eine regelmäßige Routineuntersuchung, ergänzt durch eine röntgenologische Überwachung der Kariesaktivität in den Zahnzwischenräumen haben wir die Möglichkeit krankhafte Veränderungen rechtzeitig zu entdecken und zu behandeln.

Implantat in den Kieferknochen operiert.

Keramikkrone auf Implantat montiert.

Weitere Informationen

Sollten Sie weitere Informatationen zu Kronen, Brücken oder Implantaten wünschen, kontaktieren Sie uns gerne jederzeit. Wir stehen Ihnen mit professionellem Rat und wissenswerten Informationen zur Verfügung. – Kontakt

top